Sie befinden sich hier:
Kursdetails
Kursdetails

22H511010 Der Signal-Mythos - Welcher Messenger ist der Beste?

Signal, die Lieblings-App von Edward Snowden, gilt als Lösung für fast alle Messenger-Überwachungsprobleme.
Der legendäre Gegenentwurf zur Datenkrake WhatsApp spielt mittlerweile in der globalen Top-Liga der Messenger, mit geschätzten 50 bis 100 Millionen Usern.
Laut einer aktuellen Studie nutzt in Deutschland mittlerweile sogar jede*r Vierte Signal.
Der gute Ruf ist auf der einen Seite gerechtfertigt: Signal ist nicht-kommerziell und hat somit keine wirtschaftlichen Anreize, Daten auszubeuten. Die App ist außerdem „Open Source“, wie es in der
Tech-Sprache heißt: Die genaue Bauanleitung ist öffentlich einsehbar, was eine unabhängige Überprüfung ermöglicht. Und der Messenger bemüht sich mit guten Ideen, Kommunikationsspuren
zu verwischen und sogar vor sich selbst zu verschleiern.
Auf der anderen Seite gibt es bei Signal einiges zu kritisieren. Da ist zum einen die schräge Konstruktion im Hintergrund: Formal das Sagen hat ein ehemaliger WhatsApp-Gründer. Der ist das
einzige Mitglied der Stiftung hinter Signal und in Personalunion wichtigster Geldgeber, Präsident und Geschäftsführer. Signal-Daten laufen über die Rechenzentren von Amazon, und ein Profil ist
stets mit einer Telefonnummer verknüpft. Das macht eine anonyme Nutzung unmöglich und disqualifiziert Signal für politisch sensible Kommunikation. In einigen Punkten schneiden selbst
kommerzielle Messenger und sogar die schlecht beleumundete Telegram-App besser als Signal ab. Teil Eins des Vortrag porträtiert Signal mit seinen Vorteilen und Tücken. In Teil Zwei schauen wir
uns andere Messenger wie WhatsApp, Telegram und Threema in Kurz-Porträts an und außerdem auch weniger bekannte Vertreter wie Wire, Element und Briar: Wer betreibt die Messenger, was
können sie, wie verdienen sie Geld und wie verhalten sie sich Privatsphären-technisch? Die Zuhörer*innen lernen, worauf es bei der Auswahl eines Messengers ankommt, des wichtigsten
App-Typs, über den immer mehr an privater und beruflicher Kommunikation läuft. Sie lernen, wieso Verschlüsselung bei Messengern so wichtig ist, wieso man Programmen nur wirklich
vertrauen kann, wenn sie Open Source sind und wieso nicht nur zählt, wer der Betreiber ist, sondern auch, wo die Daten liegen.

Sie können am Vortrag online oder vor Ort teilnehmen.

Kursort

Bernhardstraße 16, Raum 04

ist barrierefrei


99510 Apolda


Termine

Datum
1. Termin am 06.12.2022
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
Ort: Bernhardstraße 16, Raum 04